Ausschreibung

am 30.06. und 01.07.2018

1. Allgemeines

Das AOK-Segeltalent Schwerin wird am 30.06./01.07.2018 im Rahmen des Schweriner Strand- und Inselfestes ausgetragen. Die Veranstaltung wird durch die Trainingsgemeinschaft Segeln Schwerin in Verantwortung des Schweriner Yacht Club e.V. durchgeführt.
Startberechtigt sind Seglerinnen/Segler des Jahrgangs 2004 und jünger, die Mitglied der Trainingsgemeinschaft Segeln Schwerin oder des Schweriner Segelvereins von 1894 e.V. sind.

2. Veranstalter:

Schweriner Yacht Club e.V.
Franzosenweg 17b
19061 Schwerin
www.snyc.de

3. Klassen und Regattagebiet

Das AOK-Segeltalent 2018 wird in der Klasse Optimist-Dinghy der Wertungsgruppen Optimist-A
und Optimist-B ermittelt. Die Wettfahrten werden auf dem Schweriner See in direkter Nähe zum
Zippendorfer Strand ausgetragen, um den Zuschauern an Land den Segelsport zu vermitteln
(Kommentierung der Wettfahrten an Land).

4. Meldung

Die Teilnehmer werden gebeten, die Meldung unter Angabe von

  • Segelnummer
  • Name
  • Verein
  • Konfektionsgröße (T-Shirt) und
  • unter Beifügung des unterzeichneten Haftungsausschlusses (siehe Punkt 10)

bitte per E-Mail an meldung@snyc.de. Meldeschluss ist Montag, der 11.06.2018. Meldungen
werden nur bei fristgerechtem Eingang des Startgeldes wirksam (siehe Punkt 5).

5. Startgeld

Das Startgeld beträgt 5,- € und ist bitte bis spätestens 20.06.2018 unter Angabe von Segelnummer
und Namen des Teilnehmers auf das untenstehende Konto des Veranstalters zu überweisen.

Schweriner Yacht Club e.V.
IBAN: DE14 14052000 0390 0638 78
BIC: NOLADE21LWL

6. Zeitplan und Programm

Veranstaltungsort: Zippendorfer Strand in der Nähe des Kinderspielplatzes (etwa gegenüber des Strandpavillions)

An-/Abreise: ab SYC und SSV, Organisation durch die Übungsleiter
Anmeldung der Teilnehmer: Samstag ab 13:00 Uhr
Eröffnung & Steuermannsbesprechung: Samstag 14:00 Uhr, danach Start zur 1. Wettfahrt

Start der Wettfahrten am Sonntag: 11:00 Uhr
Siegerehrung am Sonntag: frühestens ab 15:00 Uhr (ggf. auf der großen Bühne)

Vor Beginn der Wettfahrten sollen ab 11:00 Uhr die in Schwerin genutzten Kinder- und Jugendbootsklassen vorgestellt werden. Weiterhin soll Schnuppersegeln für Kinder auf Anfänger-Opti’s (Poly-Opti‘s) angeboten werden. Ein Teil der Opti-A Seglerinnen/Segler sollen die Vorstellung des Optimist–Dinghy‘s und das Schnuppersegeln begleiten.

7. Regattaformat und Strafsystem

Das Regattaformat ist in der Segelanweisung geregelt. Die Segelanweisung wird ab 20.06.2018 auf der Internet-Seite des Schweriner Yacht Clubs verfügbar sein und den Teilnehmern bei der Anmeldung übergeben.
Grundsätzlich wird in den Wertungsgruppen Opti-A und Opti-B gesegelt. Es ist geplant, gemeinsame Vorläufe und Finalrennen (Gold-/Silberflotte) zu segeln. Es können Sonder-Wettfahrten außerhalb der Gesamtwertung erfolgen.
Es wird nach dem Low-Point-System gewertet. Es erfolgt Direct Judging mit Schiedsrichtern auf dem Wasser. Die Entscheidungen sind endgültig. Proteste sind ausgeschlossen.

8. Preise

Alle Teilnehmer erhalten bei Anmeldung ein Funktionsshirt und eine Urkunde.
Als Hauptpreis für das AOK-Segeltalent wird jeweils ein Opti-Regattasegel für den Gewinner in Opti-A und Opti-B vergeben. Platzierte erhalten weitere Sachpreise oder Gutscheine.

9. Medienrechte

Die Veranstaltung wird durch die AOK Schwerin finanziell unterstützt. Der Veranstalter kann das Führen von Werbung am Bootsrumpf verlangen (Aufkleber auf dem Rumpf). Mit der Meldung zur Regatta gestattet der Teilnehmer bzw. dessen Erziehungsberechtigte/r die Verwertung der
Persönlichkeitsrechte einschließlich der Bildrechte in dem Umfang, wie dieses durch die Teilnahme an dieser Regatta berührt wird.

10. Haftungsausschluss

Der folgende Haftungsausschluss ist von jedem Teilnehmer und dessen Erziehungsberechtigten zu unterschreiben (bitte mit der Anmeldung an meldung@snyc.de).

Die Verantwortung für die Entscheidung eines Bootsführers, an einer Wettfahrt teilzunehmen oder sie fortzusetzen, liegt allein bei ihm, er übernimmt insoweit auch die Verantwortung für seine Mannschaft. Der Bootsführer ist für die Eignung und das richtige seemännische Verhalten seiner
Crew sowie für die Eignung und den verkehrssicheren Zustand des gemeldeten Bootes verantwortlich. Der Veranstalter ist berechtigt, in Fällen höherer Gewalt oder aufgrund behördlicher Anordnungen oder aus Sicherheitsgründen, Änderungen in der Durchführung der Veranstaltung vorzunehmen oder die Veranstaltung abzusagen. In diesen Fällen besteht keine Schadenersatzverpflichtung des Veranstalters gegenüber dem Teilnehmer, sofern der Veranstalter den Grund für die Änderung oder Absage nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt hat.

Eine Haftung des Veranstalters, gleich aus welchem Rechtsgrund, für Sach- und Vermögensschäden jeder Art und deren Folgen, die dem Teilnehmer während oder im Zusammenhang mit der Teilnahme an der Veranstaltung durch ein Verhalten des Veranstalters, seiner Vertreter, Erfüllungsgehilfen oder Beauftragten entstehen, ist bei der Verletzung von Pflichten, die nicht Haupt-/bzw. vertragswesentliche Pflichten (Kardinalpflichten) sind, beschränkt auf Schäden, die vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurden. Bei der Verletzung von Kardinalpflichten ist die Haftung des Veranstalters in Fällen einfacher Fahrlässigkeit beschränkt auf vorhersehbare, typischerweise eintretende Schäden. Soweit die Schadenersatzhaftung des Veranstalters ausgeschlossen oder eingeschränkt ist, befreit der Teilnehmer von der persönlichen Schadenersatzhaftung auch die Angestellten - Arbeitnehmer und Mitarbeiter - Vertreter, Erfüllungsgehilfen, Sponsoren und Personen, die Schlepp-, Sicherungs-, oder Bergungsfahrzeuge
bereitstellen, führen oder bei deren Einsatz behilflich sind, sowie auch alle anderen Personen, denen im Zusammenhang mit der Durchführung der Veranstaltung ein Auftrag erteilt worden ist.

Die gültigen Wettfahrtregeln der ISAF inkl. der Zusätze des DSV, die Ordnungsvorschriften Regattasegeln und das Verbandsrecht des DSV, die Klassenvorschriften sowie die Vorschriften der Ausschreibung und Segelanweisung sind einzuhalten und werden ausdrücklich anerkannt.
Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

www.aok.de/mecklenburg-vorpommern